Europäische Arbeitsbehörde nimmt ihre Tätigkeit auf

Im Oktober nahm die Europäische Arbeitsbehörde ihre Tätigkeit auf, dies berichtete die Europäische Kommission. Die Aufgaben dieser Behörde betreffen die Freizügigkeit und die Entsendung von Arbeitnehmern, die Koordinierung der sozialen Sicherheit sowie spezifische Rechtsvorschriften im Straßenverkehrssektor. Insbesondere wird die Behörde folgende Ziele haben:

  1. Die Erleichterung des Zugangs zu Informationen über Rechte und Pflichten in Verbindung mit der unionsweiten Arbeitskräftemobilität sowie zu einschlägigen Diensten;
  2. Die Erleichterung und die Stärkung der Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten bei der unionsweiten Durchsetzung des einschlägigen Unionsrechts; dazu gehören auch die Erleichterung konzertierter und gemeinsamer Kontrollen und die Bekämpfung nicht angemeldeter Erwerbstätigkeit;
  3. Die Vermittlung bei grenzübergreifenden Problemen und das Beitragen zur Herbeiführung von Lösungen.

Der Verwaltungsrat der Europäischen Arbeitsbehörde setzt sich zusammen aus einem Vertreter aus jedem Mitgliedstaat, zwei Vertretern der Europäischen Kommission, einem vom Europäischen Parlament ernannten unabhängigen Sachverständigen, vier Vertretern der branchenübergreifenden Organisationen der Sozialpartner auf Unionsebene, mit einer paritätischen Vertretung von Gewerkschafts- und Arbeitgeberorganisationen.

Im Dezember 2019 soll eine zweite Sitzung des Verwaltungsrats stattfinden, auf der das Arbeitsprogramm und der Haushaltsplan für das Jahr 2020 angenommen werden sollen. Weitere Information finden Sie unter dem folgenden Link.